Triathlon - Was ist das?


Triathlon ist eine Ausdauersportart, bestehend aus einem Mehrkampf der Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen, die unmittelbar aufeinander folgen. Dabei muss sich die Muskulatur auf die jeweilige Disziplin umstellen, d. h. aus der Horizontalen beim Schwimmen, wobei hauptsächlich die Armmuskulatur zum Einsatz kommt, in die Vertikale beim Radfahren, wo die Beinmuskulatur angesprochen wird.
Die Umstellung vom Radfahren zum Laufen ist sicher die schwierigste, da die Beinmuskulatur bereits ermüdet ist und das gesamte Körpergewicht auf den Beinen lastet.

Die „4. Disziplin“  ist der Wechsel, der Übergang zwischen den drei Disziplinen, bei dem es gilt, diesen so kurz wie möglich zu absolvieren und den Körper schnellstmöglich auf die neue Belastung einzustellen. Dies kann man durch ein spezielles Koppeltraining üben, z. B. der wiederholten Abfolge Radfahren-Laufen. Das Wechseln der verschiedenen Utensilien (Neopren - Radschuhe - Helm - Laufschuhe) wird Wechseltraining genannt. 

Triathlon erfordert ein konsequentes Training aller drei Disziplinen, das Erlangen persönlicher Ausdauer und mentaler Stärke. Belohnt wird das zielgerichtete Training - sowohl für die Einsteiger, als auch für die Fortgeschrittenen - mit dem eigentlichen Wettkampf und dem anschließenden Ankommen im Ziel.

        "Ob du Profi bist oder Amateur: das Wichtigste ist, es nie zu vergessen, dass du es tust, weil du es liebst."

(Jan Frodeno)